Nahwärmeverbund Neuerkirch-Külz

Nahwärmeverbund Neuerkirch-Külz

Wärmenetz-Anbindung der Solarwärme: Ritter XL Solar als Generalunternehmer

  • Standort: Simmern im Hunsrück
  • Solare Anbindung an das neue Wärmenetz der Verbandsgemeinde Simmern
  • Jahreswärmeertrag: 625 MWh
  • Speicher: > 120.000 Liter
  • Grundfläche: ca. 3.700 m²
  • Holzhackschnitzel-Kessel
  • Kollektorfläche: 1.422 m²
  • Deckungsgrad Solar: 20 %
  • Maximalleistung: 853 kW
  • Inbetriebnahme: März 2016

Neuerkirch-Külz: Das Wärmenetz

Ritter XL Solar hatte sich in einem öffentlichen Aus­schreibungs­verfahren für den Auftrag qualifiziert. „Wir sind stolz, dass wir mit unserem Konzept dem Auftrag­geber, die Verbands­gemeinde­werke Simmern, im Wett­bewerb der Anbieter das beste Preis-Leistungs-Verhältnis geboten haben“, sagt Jan Neyrinck, Projekt­leiter bei Ritter XL Solar. „Wir werden die Anlage im Herbst als General­unternehmer in ungefähr vier Wochen Bau­zeit errichten und noch vor Weih­nachten betriebs­bereit übergeben.“

Die Solaranlage, die auf einer Wiese nahe der neuen Heizzentrale entstehen wird, ist so ausgelegt, dass sie rund 20 Prozent des gesamten jährlichen Wärme­bedarfs der an­geschlossenen Ort­schaften von rund 3.100 Mega­watt­stunden liefern kann, im Sommer bei normalem Wetter sogar 100 Prozent. Die durch die Solar­anlage realisierte Brenn­stoff­einsparung wird damit bei umgerechnet rund 80.000 Litern Heizöl im Jahr liegen. Heizöl kommt in Neuer­kirch und Külz allerdings zukünftig nur noch selten zum Einsatz, denn der Haupt­wärme­erzeuger wird ein großer Heiz­kessel sein, der mit Holz­hack­schnitzeln betrieben wird. Über 140 Haus­halte haben sich bisher für den Anschluss an das neue Wärme­netz entschieden.

Der bedeutende Beitrag zum Klima­schutz wird den Betreibern durch ein hohes Maß an Kalkulations­sicherheit erleichtert: Ein garantierter jährlicher Mindest­ertrag, eine umfassende Versicherung der Anlage und ein Wartungs­vertrag ergänzen das Angebot von Ritter XL Solar. Dabei kann die Solar­anlage mit einigen technischen Highlights aufwarten, wie z.B. Hochleistungs-Vakuum­röhren­kollektoren modernster Bauart, Wasser als öko­logisch unbedenklichem und kosten­günstigem Wärme­träger­medium, sowie 85 Liter Speicher­volumen pro Quadratmeter Kollektorfläche.

Das Projekt „Nahwärmeverbund Neuerkirch-Külz“ wird vom Bund über die Programme der Kredit­anstalt für Wieder­aufbau KfW und aus Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz unterstützt.


Eckdaten Wärmenetz

Einwohner 749
Anschlussrate 80 % der Gebäude
Trassenlänge 6 km
Wasserinhalt 30 m³ Netz
Wärmeerzeugung 3,1 GWh
Mindestlast 60 kW
Netztemperatur Sommer 75 / 60 °C
Netztemperatur Winter 80 / 55 °C