Wärmenetz in Gimbweiler setzt auf Soalrwärme

SOLARUNTERSTÜTZTE WÄRMENETZE FÜR DÖRFER
ELLERN


Neues Wärmenetz reduziert CO2-Ausstoß um 87%

Nach der Erfolgsgeschichte des nur 18 km entfernten Nahwärmeverbunds Neuerkirch-Külz ist jetzt auch Ellern mit einer solaren Großanlage „fit für die Zukunft“. Nicht nur wegen der umweltfreundlichen Nahwärme, die aus der Sonnenkraft kombiniert mit regionalem Holz stammt, sondern auch weil mit der Verrohrung zugleich Glasfaserkabel verlegt werden konnten, die den Bewohnern Datenübertragungsraten von bis zu 300 Mbit bringen. Der Bau der Solaranlage sorgt dafür, dass die 110 Wohnhäuser in Ellern von April bis September völlig CO2-frei und nachhaltig mit Wärme versorgt werden. Die Gemeinde hat mit dem neuen Wärmenetz ihren CO2-Ausstoß um 87 % reduziert.

Fakten zur solaren Anlage

Die solare Großanlage wurde im Oktober 2018 in Betrieb genommen. Sie steht auf einer Fläche von ca. 3.000 m² am Dorfrand von Ellern und hat eine Bruttokollektorfl äche von 1.245 m². Die Solaranlage ist ausgestattet mit den weltweit effi zientesten Vakuumröhren-Kollektoren der Firma Ritter. An das Kollektorfeld ist ein 105 m³ großer Pufferspeicher angeschlossen. Im Sommer übernimmt die Solaranlage den Betrieb des Nahwärmenetzes ganz allein. Der solare Deckungsgrad bezogen auf das ganze Jahr liegt bei 16 %.

Anlage Ellern Eckdaten:

Größe des Kollektorfelds:1.245 m²
Jahreswärmeertrag:575 MWh
Standort der AnlageEllern (Hunsrück)
 Inbetriebnahme:Oktober 2018

solare Großanlage für Wärmenetz in Ellern