Stadtwerke Potsdam - Solare Großanlage für Wärmenetz

Stadtwerke Potsdam
5.157 m² große Freiflächenanlage in Potsdam

Fernwärme Potsdam

  • Standort: Potsdam, Brandenburg
  • Grundstück: Brachfläche beim Heizkraftwerk Süd
  • Solare Fernwärme
  • Kollektorfläche: 5.157 m²
  • Dachfläche: 10.000 m²
  • Jahreswärmeertrag: 2,3 GWh
  • Spezifischer Jahresertrag 446 kWh/m² a
  • Maximale Dauerleistung: 3,1 MW
  • Inbetriebnahme: Dezember 2019

Nach einer längeren Planungsphase und nach mehrwöchiger Bauzeit ging zur Jahreswende 2019 / 2020 diese erste Solarthermieanlage für die Potsdamer Fernwärme in Betrieb. Sie wurde auf einem Brachgrundstück am Gleisdreieck Drewitz, das zum Heizkraftwerk Süd gehört, errichtet und ist eine der größten ihrer Art in Deutschland. Die EWP Potsdam hat sich für ein System von Ritter XL Solar entschieden, wobei das ausschlaggebende Kriterium der günstigste Wärmepreis gegenüber den Mitbewerbern war. 1.044 Vakuum-Röhrenkollektoren vom Typ Ritter XL 19 / 49 P wurden mit dem bewährten, auf Rammpfählen gegründeten Montagesystem zu einem mehr als 5.000 Quadratmeter großen Kollektorfeld zusammengeschlossen.

Besonders umweltfreundlich, dank Wasser als Wärmeträger

Die Systemtechnik von Ritter XL Solar weist dabei ein paar Besonderheiten auf: Zum einen erlauben die Hochleistungskollektoren, dass die Anlage stets, Sonne vorausgesetzt, mit den gerade benötigten Solltemperaturen in den Vorlauf des Fernwärmenetzes einspeist, auch im Winter (max. 105 °C). Zum andern wird die Anlage mit Wasser als Wärmeträgermedium betrieben. Dies macht die Anlage besonders betriebssicher und ist eine umweltfreundliche und nachhaltige Alternative zum in herkömmlichen Anlagen verwendeten Glykol als Frostschutzmittel. Weil die maximal mögliche Leistung der Anlage stets unter dem Mindestbedarf des großen Potsdamer Netzes liegt, kann das System ohne Speicher direkt in den Netzvorlauf einspeisen. Die Ertragsgarantie von Ritter XL Solar, verbunden mit vertraglich vereinbarten Strafzahlungen bei Nichterreichen, gibt der EWP Sicherheit in der betriebswirtschaftlichen Kalkulation ihrer Investition.

Eckdaten Wärmenetz

Einwohner 178.000
Anschlussrate ~ 60 % der Haushalte
Jahreswärmebedarf 2.238 GWh
Mindestlast 3,8 MW
Netztemperatur Sommer 85 / 67 °C
Netztemperatur Winter 125 (max.) / 60 °C