Wärmenetz in Gimbweiler setzt auf Soalrwärme

Solare Großanlage in Gimbweiler
der Nahwärmeversorgung Birkenfeld GmbH


Wärmenetz spart 600 Tonnen CO2

Das neue Wärmenetz von Gimbweiler wird in der ersten Ausbaustufer und 80 Haushalte mit Wärme versorgen. Das Netz vermeidet jedes Jahr den Einkauf und die Verbrennung von weit über 200.000 Litern Heizöl, diese Kaufkraft bleibt also künftig in der Region. Gleichzeitig bedeutet das eine Einsparung von rund 600 Tonnen CO2</sub jährlich zugunsten des Klimaschutzes. Das Wärmenetz gehört der Gemeinde und wurde auch mit großer Bürgerbeteiligung in vielen Arbeitseinsätzen realisiert.

Eingangsnachricht vom 04.04.2019

Die solarthermische Anlage besteht aus 240 Kollektoren vom Typ Ritter XL 19 / 49. Die Anlage wird umweltfreundlich mit Wasser als Wärmeträger betrieben, auf Chemie wird verzichtet. Während in der Heizperiode die Wärmeerzeugung hauptsächlich durch große Holzhackschnitzelkessel erfolgt, übernimmt im Sommerhalbjahr die Solaranlage die Hauptarbeit. Diese schon in etlichen anderen dörfl ichen Netzen erprobte Arbeitsteilung hat zur Folge, dass im Sommer und an schönen Tagen im Frühjahr und im Herbst für die Wärmeversorgung überhaupt nichts mehr verbrannt werden muss. Insgesamt wird die Solaranlage mindestens 29 % der jährlich benötigten Wärmemenge beisteuern.

Das Kollektorfeld umfasst eine Größe von 1.186 m² und wurde über ein Freiland-Montagesystem montiert und gilt zusammen mit dem forcierten Einsatz von Bioenergie als Leuchtturmprojekt für den regionalen Klimaschutz .

Gimbweiler: Eckdaten zur solarthermischen Anlage

Größe des Kollektorfelds: 1.186 m²
Kollektor-Typ: 240 Kollektoren vom
Typ Ritter XL 19 / 49
Jahreswärmeertrag: 535 MWh
Spezifischer Jahresertrag: 451 kWh/m² a
Standort der Anlage: Gimbweiler im Landkreis Birkenfeld, Rheinland-Pfalz
Inbetriebnahme: Frühjahr 2020